Bild: Renewa Newsletter Anmeldung

Kostenlose Fördermittelberatung für energetische Sanierung

Kontakt aufnehmen

Energieberater-Leistungen von RENEWA - Messung der Luftdichte

Immanuel Grätz
Bild: Außenansicht eines Hauses
Die Messung der Luftdichte ist äußerst wichtig, um möglich Druckunterschiede rechtzeitig festzustellen.

Die Luftdichte ist ein wichtiger Faktor, um die Energieeffizienz und die Qualität eines Gebäudes zu beurteilen. Daher ist es äußerst wichtig, die Luftdurchlässigkeit zu messen. Undichte Stellen in der Gebäudehülle können zu Feuchteschäden und Schimmelbefall in einem Gebäude führen und hohe Energiekosten und Bauschäden zur Folge haben.

Dazu ist bei einigen Effizienzhausstufen die Durchführung einer Luftdichtheitsmessung vorgeschrieben, um überhaupt Fördermittel abrufen zu können. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Thema Luftdichte und wie unsere Energieberater von RENEWA Ihnen dabei helfen, diese korrekt zu messen.


Inhalte auf dieser Seite


    Wann gilt ein Gebäude als luftdicht?

    Ein Gebäude gilt als luftdicht, wenn der unkontrollierte Luftwechsel zwischen den Außen- und Innenoberflächen eines Gebäudes verhindert wird. Es ist äußerst wichtig, alle Außenflächen eines Gebäudes entsprechend abzudichten.


    Wir beraten Sie gerne kostenlos. Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin.


    Warum ist die Luftdichte bei einem Gebäude wichtig?

    Druckunterschiede innerhalb der Innen- und Außenbereiche können schnell dazu führen, dass bei einer undichten Gebäudehülle erwärmte Luft schnell aus dem Gebäude austreten kann. Dies kann dazu führen, dass sich feuchte Luft an kalten Teilen der Gebäudehülle ansammelt, was schwere Folgen wie etwa Schimmelbefall, hohe Heizkosten durch Wärmeverluste oder sogar Schaden am Gebäude selbst haben kann.


    Wie funktioniert die Messung der Luftdichte?

    Die Luftdichtheit eines Gebäudes wird während eines Blower-Door-Test mithilfe des Differenzdruck-Messverfahrens durchgeführt. Während dieses Prozesses wird zuerst ein Über- dann ein Unterdruck von 50 Pascal erzeugt. Dies geschieht, indem ein Ventilator zuerst Außenluft in das Gebäude bläst und anschließend wieder aus dem Gebäude zieht. Nach diesem Prozess können undichte Stellen bei einem Gebäuderundgang erfasst und dokumentiert werden.

    Unter Beachtung des Raumvolumens des Gebäudes wird anschließend der n50-Wert festgelegt, welcher die Luftwechselrate des Gebäudes darstellt.


    Service von RENEWA

    Bild: Ein Ventilator während einem Blower-Door-Test
    Unsere Energieberater führen für Sie eine Differenzdruckmessung durch, um Lücken in der Gebäudehülle zu finden.

    Eine Messung der Luftdichtheit per Blower-Door-Test ist sowohl in einem Bestandsgebäude nach der Umsetzung einer Sanierung als auch in einem Neubau eine sinnvolle Lösung, um mögliche Schwachstellen in der Gebäudehülle rechtzeitig erkennen zu können. So können diese Stellen rechtzeitig beseitigt werden, was zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise schwer wäre.

    Die Messung der Luftdichtheit ist eine wichtige Maßnahme, um die Qualität eines Neubau- oder Sanierungsprojektes zu sichern. Daher ist es wichtig, diese Maßnahmen von qualifizierten Fachkräften durchführen zu lassen. Unsere Energieberater von RENEWA führen für Sie einen Blower-Door-Test durch und erstellen Ihnen anschließend ein Zertifikat mit den Ergebnissen des Tests.


    Wir beraten Sie gerne kostenlos. Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin.


    Weitere Themen für Sie


    Bild: Renewa Newsletter Anmeldung

    Wir beraten Sie gerne kostenlos.Und das täglich von 10 - 16 Uhr

    Fragen zu Sanierungen

    [email protected] > 0800 / 777 66 70

    Fragen zu Förderungen

    [email protected] > 0800 / 777 66 70

    Fragen für Handwerker

    [email protected] > 0800 / 777 66 70

    Unsere Kunden sind zufrieden mit uns

    Zu den Bewertungen